Hüttenwäldchen Stollen Dermbach Samstag, 16.12.2017, 15:39:42
Hwttenwäldchen Stollen Dermbach Mineralien & Bergbaufreunde Siegerland-Herdorf e.V - Brauchtumspflege im ehemaligen Eisenerzbergbaurevier Siegerland-Herdorf
Mineralien & Bergbaufreunde Siegerland-Herdorf e.V - Brauchtumspflege im ehemaligen Eisenerzbergbaurevier Siegerland-Herdorf
HomeHome AktuellesAktuelles LegendeLegende VereinVerein WissenswertesWissenswertes KontaktKontakt
Hüttenwäldchen Stollen Dermbach


Satzung

ImpressumImpressum


  Satzung


Satzung der Mineralien- und Bergbaufreunde Siegerland-Herdorf e.V.

 

§1

Name, Sitz und Eintragung

Der Verein führt den Namen "Mineralien- und Bergbaufreunde Siegerland-Herdorf e.V.".
Sitz des Vereins ist Herdorf. Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Montabaur eingetragen.

§2

Aufgaben und Zweck

Der Verein stellt sich die Aufgabe, die alte Bergbautradition des Siegerlandes zu pflegen, bergmännische Sitten und Gebräuche zu schützen und zu erhalten und durch das Sammeln und erwerben von Mineralien geologische und erdgeschichtliche Kenntnisse des Siegerlandes zu erwerben und seinen Mitgliedern zu vermitteln. Es werden Informationsveranstaltungen durchgeführt sowie Gruben, Halden und Bergbau- oder artverwandte Museen besichtigt.

§3

Gemeinnützigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenverordnung vom 1. Januar 1977. Er ist nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet. Die Mittel des Vereins dürfen nur für den Satzungsmäßigen Zweck verwendet werden. Die Vereinsmitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§4

Mitgliedschaft

Mitglieder des Vereins können natürliche Personen, juristische Personen, Personenvereinigungen und Firmen werden, die unter Anerkennung der Satzung mündlich oder schriftlich die Aufnahme beantragen. Die Aufnahme erfolgt durch den geschäftsführenden Vorstand.

Jedes Mitglied hat einen monatlichen Beitrag zu entrichten, dessen Höhe auf der Jahreshauptversammlung festgesetzt wird.

Mitglieder, die sich um den Verein besondere Dienste erworben haben, können auf der Jahreshauptversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

§5

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Bis zum Ende des ersten Quartals des dem Geschäftsjahr folgenden Jahres hat die Jahreshauptversammlung stattzufinden. Der Termin und der Tagungsort wird den Mitgliedern durch schriftliche Einladung unter Bekanntgabe der Tagesordnung und durch die hiesige Tagespresse – Rhein-Zeitung und Siegener Zeitung – mitgeteilt.

Bei Bedarf können vom Geschäftsführenden Vorstand und – oder – von mindestens 25% der Vereinsmitglieder, außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen werden.

§6

Der geschäftsführende Vorstand und die Kassenprüfer haben alljährlich auf der Jahreshauptversammlung einen Bericht über das vergangene Geschäftsjahr abzulegen.

Der Vorstand wird alle zwei Jahre neu gewählt. Die Vorstandsmitglieder bleiben bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahl ist grundsätzlich zulässig. Niederschriften werden vom Schriftführer gefertigt und vom 1. Vorsitzenden unterzeichnet.

§7

Der geschäftsführende Vorstand setzt sich zusammen aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Schriftführer und dem Kassierer.

Der geschäftsführende Vorstand ist für die Abwicklung des Vereinsgeschäftes verantwortlich. Weiterhin hat er den Verein nach außen und innen zu vertreten und auf die Wahrung der Ehre und des Ansehens des Vereins zu achten.

Verpflichtungserklärungen dürfen nur vom 1. Vorsitzenden und einem weiteren Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes gemeinsam unterzeichnet werden.

§8

Außer dem geschäftsführenden Vorstand wird für die Erfüllung von besonderen Aufgaben ein erweiterter Vorstand gewählt. Er besteht aus einem Pressewart, zwei Kassenprüfern und fünf Beisitzern. Mitglieder des erweiterten Vorstandes können im Bedarfsfalle an den Sitzungen des geschäftsführenden Vorstandes teilnehmen.

§9

Wahlen und Beschlüsse werden mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit ist ein zweiter Wahlgang erforderlich. Bei nochmaliger Stimmengleichheit entscheidet das Los.

§10

Mitglieder, die dem Verein 25 bzw. 40 Jahre angehören, werden mit dem silbernen bzw. goldenen Vereinsabzeichen und einer Urkunde ausgezeichnet. Die Auszeichnungen erfolgen jährlich auf der Jahreshauptversammlung.

§11

Die Vereinszugehörigkeit eines Mitgliedes endet mit der schriftlichen Austrittserklärung an den geschäftsführenden Vorstand am Ende eines Kalenderjahres.

§12

Der Ausschluss eines Mitgliedes kann erfolgen, wenn es mit seinen Beitragszahlungen ein Jahr im Rückstand liegt oder durch sein Verhalten eine Schädigung des Vereins verursacht. Über den Ausschluss entscheidet der geschäftsführende Vorstand. Bei Vorstandsmitgliedern entscheidet die Mitgliederversammlung.

§13

Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit nach dem zweiten Wahlgang entscheidet der geschäftführende Vorstand. Das bei der Auflösung vorhanden Vermögen wird der Pfarrcaritas Herdorf, Untergruppe: Ökumenische Behindertengruppe zugeführt.

§14

Diese Satzung wurde am 16. April 1991 von der Mitgliederversammlung von den Mitgliedern angenommen.

Sie tritt am 27. April 1991 in Kraft.

Herdorf, den 26. April 1991

 

 

 

 

 

 

Die Änderung des §13 wurde auf der Jahreshauptversammlung am 28. Februar 1998 von den Mitgliedern angenommen.

Die Änderung des §5 wurde auf der Jahreshauptversammlung am 2. Februar 2001 von den Mitgliedern angenommen.